Dolmetschen

Beim Dolmetschen wird in der Regel ein mündlicher Text ebenfalls mündlich in eine andere Sprache übertragen. Hierzu können verschiedene Techniken angewendet werden, z. B. Simultandolmetschen, Flüsterdolmetschen, Konsekutivdolmetschen oder Gesprächs- bzw. Verhandlungsdolmetschen.

Simultandolmetschen

Bei dieser Dolmetschtechnik wird das Gesagte mit sehr geringer Zeitverzögerung (décalage) in eine andere Sprache übertragen. Bei mehrsprachigen Konferenzen oder Veranstaltungen ist dies die gängigste Dolmetschtechnik. 

Die Dolmetscher arbeiten - in der Regel zu zweit - in schallisolierten Kabinen mit Mikrofon und Kopfhörern. 

Flüsterdolmetschen

Diese Art des Dolmetschens eignet sich besonders für Arbeitssitzungen und kleinere Veranstaltungen, bei denen maximal zwei Teilnehmer eine Verdolmetschung brauchen. Der Dolmetscher sitzt direkt hinter dem oder den Teilnehmern und dolmetscht flüsternd. Ähnlich wie beim Simultandolmetschen ist die Zeitverzögerung sehr gering.

Konsekutivdolmetschen

Beim Konsekutivdolmetschen überträgt der Dolmetscher das Gesprochene in Abschnitten in die Fremdsprache, d.h. er spricht jeweils NACH dem Redner. Demzufolge verdoppelt sich die Redezeit. Hierbei macht sich der Dolmetscher Notizen. 

Diese Dolmetschtechnik eignet sich vor allem für feierliche Anlässe (Tischreden, Dankesreden, Traueransprachen, etc.). Eine technische Ausstattung ist nicht erforderlich. 

Gesprächs- bzw. Verhandlungsdolmetschen 

Ähnlich wie beim Konsekutivdolmetschen werden Redepassagen zeitversetzt in die Fremdsprache übertragen. Der Zuhörerkreis ist dabei auf die direkten Gesprächspartner reduziert. Auch hier bedient sich der Dolmetscher seiner Notizentechnik. Eine technische Ausstattung ist nicht erforderlich. 

Übrigens:

Wir übersetzen für Sie auch gerne schriftliche Dokumente, die im Rahmen Ihrer Konferenz anfallen.